Wie ist es nun richtig? Auf der einen Seite sollen wir lernen, uns selbst wichtig zu nehmen. Schließlich ist jeder einzelne Mensch ein einzigartiger, wertvoller Teil dieser Welt und wir brauchen ein gutes und gesundes Selbstwertgefühl, um aktiv und erfolgreich zu handeln.

Auf der anderen Seite jedoch sind wir im Verhältnis zu diesem unendlichen Universum nur ein klitzekleiner Teil davon. Wir dürfen für eine sehr begrenzte Zeit an diesem schönen Leben teilnehmen. Und das soll keine  Last sein, sondern eine Zeit voller Freude. Stimmst du mir da zu?

„Nimm dich also nicht so wichtig!“ – diese Aufforderung soll dich entspannen. Ich finde es wichtig, unseren Verpflichtungen nachzukommen und all die Dinge zu erledigen, die für uns wichtig sind. Um dieses zu erfüllen ist es wichtig in Liebe Dankbarkeit und Verantwortung zu übernehmen.

Ich sage immer, weg vom Perfektionismus und rein in ein dankbares, spannendes, vitales, abwechslungsreiches, aktives Leben. 🙂

Wie heißt es so schön „Fit4ever“ mit

Marion